Was wäre ein neues Jahr ohne Vorsätze?

Da ich Silvester nicht im Lande bin, kommen meine guten Vorsätze schon heute. Zunächst einmal die Basics: Ich werde auf jeden Fall mit der Shoppingdiät weitermachen. Dass mein Kleider- oder vielmehr mein Schuhschrank einer minimalen Aufstockung bedarf, habe ich ja bereits erwähnt. 2014 fiel es mir überhaupt nicht schwer, auf Klamotten-Shopping zu verzichten – daher müssen neue Herausforderungen her: Das Stoff- und Wollshopping soll drastisch eingeschränkt werden. Dafür habe ich eine kleine Kiste ins Wohnzimmer gestellt, die mit neu gekauften Handarbeitsmaterial gefüllt werden darf. Bevor ich nun etwas Neues kaufe, muss nicht nur diese Kiste leer sein – nein, es muss auch mindestens ein Knäuel Wolle oder ein Meter Stoff aus dem Vorrat verarbeitet werden. Ich gebe zu, das ist grenzt etwas an Selbstbetrug – aber vielleicht kann ich damit meinen inneren Einkäufer überlisten :-).

© Marek - Fotolia.com

© Marek – Fotolia.com

Doch damit nicht genug. Ich steh ja auf diese Challanges und so wird nächstes Jahr jeder Monat ein bestimmtes Motto haben. Vorsichtshalber habe ich mehr Motti als Monate, damit ich flexibel auswählen kann oder auch mal zwei auf einen Monat schieben kann. Hier kommen erst mal die groben Stichpunkte, die Umsetzungsmaßnahmen folgen dann im jeweiligen Monat. Neujahrs-Vorsatz-gemäß beginnt das Neue Jahr mit

  • Sport im Januar: Das bietet sich an, bin ich doch ohnehin beim Wintersport. Auch geschwommen werden soll fleißig, wobei ich mich als absolut unsportlicher Mensch mit zwei Tagen die Woche zunächst begnügen werde. Dafür muss ich allerdings tatsächlich erstmal was kaufen: eine Badekappe. Und die Yogamotta werde ich aus ihrer Einsamkeit befreien und ihr einmal wöchentlich Gesellschaft leisten. Das klingt für viele nach wenig – aber für mich ist das schon ganz schön viel. Starten wird der Spaß allerdings erst am 5.1., davor gilt es, heile diverse Berge herunterzukommen.
  • Schwäbischer Monat: Da wird geknausert, was das Zeug hält
  • No Coffee, no sugar, no wheat – vegan bin ich ja schon, hier steht wieder ein Entgiftungsmonat an
  • Minimalismus: Jeden Tag fliegt ein Gegenstand raus oder wandert zum Flohmarkt
  • Repair or Toss: Der Inhalt der Reperaturkiste wartet schon lange auf seine Aufbereitung
  • Party on: Das wird wohl das einfachste Motto: Ich werde keine Feier auslassen
  • Relax: Das Gegenteil zu Party on, keine Feiern, nur Sofa
  • Philosophiekenntnisse auffrischen: Ich werde jede Woche einen philosophischen Klassiker lesen
  • Dann braucht es noch einen Frühjahrsputzmonat..
  • …und einen Herbstputzmonat
  • Ein Monat wird dem Kontakt zur Familie gewidmet
  • Und einer den fern wohnenden Freunden
  • Ein Mega-Handarbeitsmonat ist auch vonnöten, damit ich wieder einkaufen darf (siehe oben).
  • Hier fallen mir sicher noch mehr Motti ein, die während des Jahres ergänzt werden.

Ja – das sind viele Themen dabei, die man eigentlich das ganze Jahr über verfolgen sollte. Aber ich muss mich darauf konzentrieren können, im Alltag geht meist viel Wichtiges unter, so hoffe ich, dem gegensteuern zu können. Am Ende des jeweiligen Monats wird resumiert, was ich weiter beibehalten will.

Damit wünsch ich allen schon mal ein tolles 2015!!

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s