Gelesen Nr. 1 Das neue Philosophenportal: ein Schlüssel zu klassischen Werken

Knowledge. Inspirational quote typed on an old typewriter.

© Zerophoto

Von Aristoteles und Marc Aurel über Hobbes und Hume bis zu Satre und Feyerabend – Robert Zimmer führt den Leser durch philosophische Werke, die unsere Welt noch immer prägen. Das Buch ist genauso aufgebaut wie sein Vorgänger, das ich schon letztes Jahr verschlungen habe. Überraschenderweise heißt es: Das Philosophenportal.

18 Klassiker samt Biographien der Denker und ein bisschen Zeitgeschichte werden übersichtlich vorgestellt. Wie letztes Mal hat mir die Lektüre sehr gut gefallen. Als Auffrischung für mein verstaubtes Wissen aus dem laaaaaaange vergangenem Studium war der Überblick sehr gut. Einige Anregungen, was noch so alles auf meine Leseliste kommt, habe ich auch mitgenommen. Zimmer hat laut eigenen Angaben auch für Philosophie-Neulinge geschrieben. Ob das Buch Einsteigern so viel Freude bringt? Ich glaube, da hat sich der Autor verschätzt. Nebenbei lesen ist nicht drin – und die Begrifflichkeit sind philosophietypisch doch zum Teil sehr speziell.

Das nächste Werk auf meiner 52-Bücher-Liste ist „Nachhaltig leben für alle“ von Georg Schweisfurth. Darüber lest ihr dann nächste Woche. Was liegt denn so auf eurem Lesestapel? Nicht, dass ich neugierig wäre….

 

Advertisements

2 Gedanken zu „Gelesen Nr. 1 Das neue Philosophenportal: ein Schlüssel zu klassischen Werken

  1. sanftmut

    Auf meinem liegt „Sofies Welt“. Ich habe es als Kind nicht gelesen und wollte jetzt nachholen, was ich verpasst habe. Leider habe ich den Film gesehen und so muss ich mich echt zwingen, das Buch zu lesen.

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Wissenstagebuch

    Hallo, ich habe mir auch gerade eine 150-Bücher-Liste zusammen gestellt und schon einige der Werke angeschafft, deshalb türmen sich die Bücher bei mir gerade sehr. Ganz oben liegen „Der Planetenwanderer“ von George R. R. Martin und Carrolls „Alice im Wunderland“. Sophies Welt fand ich auch sehr schön. Ich lese derzeit immer mal wieder in einer Kurzvorstellung verschiedener Philosophen von Weischedel – Die philosophische Hintertreppe heißt das Büchlein. Viele Grüße und viel Erfolg bei der Leseliste!

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s