Ökochallenge Nr. 3: Die halbe Badewanne

Waaserabfluss

Fotolia: Urheber blende11.photo

Ich bin der schlechteste Wassersparer in der Geschichte der Ökos! Fast jeden Tag leite ich den Feierabend mit einem ausgiebigen Schaumbad ein. Das ist einfach toll, warm, wohlig und entspannend. Natürlich weiß ich um den Energie- und Wasserverbrauch, den dieser Luxus verursacht. Jetzt gilt es also, hier Opfer zu bringen, schnief. Da mir das wirklich wirklich schwerfällt, will ich erst mal halbieren – also anstatt circa sechs Plantschereien nur noch drei. Ein kleiner Schritt für die Menschheit ist das, aber ein großer Schritt für Frau Ohneschuhe. Jaaaaaa, das sind Luxusprobleme und ich weiß, dass auch die Anzahl noch zu hoch ist, aber ich teste mich auch hier erst mal step by step voran. Dass ich mit dieser Halbierungsmaßnahme vermutlich nicht zur Nachhaltigkeitskönigin gekrönt werde, das nehme ich erst mal in Kauf. Irgendwann in nicht allzuferner Zeit schaffe ich es sicher, weiter zu reduzieren, damit das Baden wieder zu etwas Besonderem wird.
Bei dieser Gelegenheit fällt mir gleich noch ein: Die meisten Badezusätze sind in Plastikbehältern abgefüllt oder schweineteuer. Habt ihr mir Tipps? Auch gerne zum Selbermachen…
Und wo ich hier schon mal beim Beichten bin. Gekauft habe ich seit meinem letzten Geständnis am 10. Januar ein gebrauchtes Buch und eine Ökohaarfarbe für mein edles Haupt.

Advertisements

9 Gedanken zu „Ökochallenge Nr. 3: Die halbe Badewanne

  1. ichbindannmalminimal

    Die einzigen Vollbäder, die ich noch kenne, sind die Erkältungsbäder, wenn es mich doch mal erwischt hat. Und das Erkältungsbad ist in einer Glasflasche. 🙂

    Gefällt mir

    Antwort
  2. Kreaktiviert

    Nimm eine Handvoll Haferflocken und fülle sie in einen Badehandschuh. Binde oben mit einem Haargummi zu und reibe dich damit beim Baden gut ab. Pflegt die Haut perfekt und babyweich. Ist nämlich zufällig ein Tipp meiner Hebamme. Das Haferflockenbad gönne ich gelegentlich nicht nur dem Kindlein 😉

    Gefällt mir

    Antwort
  3. sanftmut

    Badekugeln kann man mega einfach selber machen: Kokosöl mit Natron und Zitronensäure vermischen. Wenn man mag noch duftendes Öl. Fertig. Sprudelt sogar ein bisschen, aber ist nicht mit einem Schaumbad zu vergleichen.
    In Deutschland muss man ja eigentlich kein Wasser sparen, nur warmes Wasser >.<
    Ich dachte bei dem Titel übrigens, dass du die Badewanne jetzt nur noch halb voll machen willst XD

    Gefällt mir

    Antwort
    1. frauohneschuhe Autor

      Hehe, ehrlich gesagt, habe ich tatsächlich darüber nachgedacht, die Wanne nur noch halb voll u machen anstatt halb so oft zu baden. Erscheint mir aber doch nicht soooo komfortabel. Dann mach ich mich mal auf die Suche nach Natron und Kokosöl-Rezepten 🙂

      Gefällt 1 Person

      Antwort
  4. Frau Tonari

    Da die Ressource Wasser in Deutschland in ausreichender Menge verfügbar ist, muss man eigentlich kein Wasser sparen. Und dem örtlichen Kanalisationsbetreibern erspart der Gang in die Badewanne das Spülen des Kanals. Wenn der nämlich nicht genug durchströmt wird, lagert sich Zeugs ab, modert und stinkt.
    Liebe Grüße von einer, die auch nahezu täglich in die Wanne klettert. 😉

    Gefällt mir

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s