Ökochallenge Nr. 9: Nichts als heiße Luft

Hairdryer isolated on white background

Urheber andreacionti

An meinen Kopf kommt keine elektrisch produzierte heiße Luft. Bis jetzt wurden meine Haare – auch genannt das Gestrüpp – noch immer ohne künstliche Hitze trocken. Übrigens handhabe ich das zu jeder Jahreszeit so. Eine Erkältung hatte ich in den letzten drei Jahren nicht (klopf auf Holz). Warum uns unsere Mütter weißgemacht haben, nasse Haare im Freien würden unumgänglich zu einem gar fürchterlichen Infekt führen, ist mir ein Rätsel. Der Vollständigkeit halber muss ich muss allerdings fairerweise zugeben, dass ich sehr dicke Haare inklusive Naturlocken habe. Ob das ein Segen oder eine Strafe ist möge jeder selbst entscheiden, wenn selbige Lockenpracht nämlich auch nur in die Nähe einer Bürste kommt verwandelt sie sich umgehend in das Modell „Explodierter Wischmopp“. Das ist mir dann allerdings auch meistens ziemlich egal ;-).

Jedenfalls (ver)brauch für diese ominöse Fönerei keinen Strom und auch keine Zeit. Hätt ich Bock, ewig mit so einem Gerät rumzuhantieren – da schlaf ich lieber ein bisschen länger.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s