Ökochallenge Nr. 11 – DIY-Badebomben

Wie ihr wisst, bade ich leidenschaftlich gerne – wenn auch nicht mehr täglich. Doch ohne Badezusatz macht es eher wenig Freude, im warmen Nass ausgiebig zu planschen. Allerdings sind die meisten wohlriechenden Mittelchen in Plastik verpackt oder nahezu unerschwinglich. Ich stehe zum Beispiel total auf die Badebomben von Lush und freue mich wie ein Schnitzel, wenn ich welche davon geschenkt bekomme. Zum Selberkaufen sind sie mir aber ehrlich gesagt zu teuer. Und so viel anderes als in den Selbstgemachten kann da eigentlich auch nicht drin sein. Ach ja genau, darum ging‘s ja eigentlich: Ich habe diese Dinger selbst gemacht. Zuvor erst mal wild durchs Internet geklickt, um dann doch nichts nach Rezept zu machen, sondern in allerbester Freestylemanier folgende Zutaten zusammenzumanschen: Natron, Kakaobutter, abgelaufenes Puddingpulver ^^, Kokosöl. Daraus habe ich dann einfach mit den Händen knödelgroße Kugeln geformt. Heute Abend kommen sie zum ersten Mal zum Einsatz, bin schwer gespannt.

Da fällt mir ein: Wisst ihr wo man Natron ohne Plastikverpackung kaufen kann? Zwischen einem und fünf Kilo? Ich wäre für Tipps sehr dankbar. Das Kaisernatron in den Minibeutelchen bringt mich nicht weiter und der 25-Kilo-Sack von Golden Peanut muss es dann auch wieder nicht sein.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s